Schlagwort-Archive: Veranstaltungsfotografie

Ágnes Schmid-Pfähler: Umweltfotofestival 2017 in Zingst

Die Publikumspreisträgerin des Licher Fotowettbewerbs „Mensch und Natur 2016“ berichtet hier in Wort und Bild von ihrer dreitägigen Gewinnreise zum renommierten Umweltfotofestival „Horizonte“ in Zingst vom 31. Mai bis 03. Juni 2017. 

Ágnes Schmid-Pfähler in Zingst 2017
Ágnes Schmid-Pfähler in Zingst 2017. Foto: Rüdiger Schmid-Pfähler

Mit großem Erstaunen habe ich gesehen, wie vielseitig und groß das Fotofestival war, es kamen zehntausende Besucher aus ganz Europa. Es fanden viele Veranstaltungen und Workshops statt, in der gesamten Stadt wurden Bilder ausgestellt, die sich mit der Umwelt beschäftigten. Am Strand wurden fantastische großformatige Bilder von GEO Fotografen über unbekannte Seiten der Erde gezeigt. Abends gab es auf Großleinwänden Fotoschauen und Naturfilme. Dies alles war sehr gekonnt in die wunderbare Natur der Halbinsel Zingst und die Stadt eingebunden.

Begleitet wurde das Programm von einer Vielzahl Workshops. An zweien konnte ich auch teilnehmen:

Workshop „Kreative Fotografie für Fotografinnen – das Spiel mit der Kamera“, geleitet von der Fotografin und Fotodozentin Melanie Derks

Hier wurden Techniken wie wischen, drehen und doppelbelichten, bei manueller Einstellung der Kamera, vorgestellt, die Bilder wurden somit entfremdet und es entstanden hervorragende Bildkunstwerke. Das Erlernen dieser Techniken hat sehr viel Spaß gemacht, die Leiterin war sehr kompetent, fachkundig, freundlich und hilfsbereit.

Workshop „Blaue Stunde“ von Eric Scheuermann

Hier wurde ein kleiner Spaziergang durch Zingst bis zum Strand durchgeführt. Wir haben an mehreren Stationen verschiedene Aufgaben gelöst wie z. B. Fotografieren mit starken Kontrasten, Experimentieren mit Farbeinstellung und die Darstellung von Licht-Schatten-Spielen. Der Schwerpunkt dieses Workshops war aber der Sonnenuntergang und die Blaue Stunde am Strand. Die Gruppe bestand diesmal gemischt aus Frauen und Männern, Herr Eric Scheuermann war freundlich, sehr hilfsbereit und mit seinen praktischen Tipps konnte ich meine Aufnahmetechniken gut weiterentwickeln. Es hat viel Spaß gemacht.
 


Das Apartment im „Haus Strandeck“ (inklusive Frühstück) wurde von der Licher Privatbrauerei Jhring-Melchior GmbH, Bitburger Braugruppe GmbH, organisiert und bezahlt. Dieses war sehr nett eingerichtet, Frühstücksbüffet war frisch und hat sehr gut geschmeckt, die Gastgeberin und die Bedienung waren sehr freundlich und hilfsbereit. Ich habe mich mit meinem Mann dort sehr wohl gefühlt.
 
Es waren sehr schöne Tage in Zingst und wir haben vor, das Fotofestival im nächsten Jahr wieder zu besuchen.
 
Ágnes Schmid-Pfähler

Winfried Diegelmann: Polyeder als mathematische Kunst

Mathematische Skulpturen, deren Ecken, Kanten und Flächen formvollendet mit Licht und Farbe spielen, sind das zentrale Thema dieser Galerie. Zugleich ist sie fotografische Rückschau auf eine außergewöhnliche Ausstellung des Gießener Mathematikums im Jahr 2014, die rund 150 Unikate dieser ästhetischen Blickfänger wirkungsvoll in Szene setzte. Unter dem Titel „Ecken und Kanten europaweit“ präsentierte das Museum zeitgenössische mathematische Kunst aus Papier, Holz, Acryl oder Metall, die ihre Wurzeln im Modellbau für die darstellende Hochschullehre hat.

Winfried Diegelmanns Galerie zeigt exemplarisch je 3 Exponate der preisgekrönten akademischen Künstler Friedhelm Kürpig (Mathematik, DE), Ulrich Mikloweit (Chemie, DE), Ueli Wittorf (Architektur, CH) und Rinus Roelofs (Mathematik, NL). Allen Werken gemeinsam ist die Rückführbarkeit auf mathematische Gesetze geometrischer Körper, die zur Gruppe der Vielflächner (Polyeder) gehören.Trotz dieser formalen Gemeinsamkeit stellen sie den Betrachter vor eine faszinierende Formenvielfalt.

Wie charakterisieren sich die unterschiedlichen Symmetrien der Polyeder, warum ziehen sie Künstler und Betrachter gleichermaßen in ihren Bann? Winfried Diegelmann hat sich durch diese Ausstellung inspirieren lassen und nach Antworten auf das Faszinosum „Polyeder“ gesucht. In einem Vortrag bringt er uns die Geheimnisse mathematischer Harmonien näher und schlägt dabei auch einen Bogen zur Fotografie. Die anschließende Bilderschau lässt uns die Ausstellungsästhetik der Polyeder in ihrer ganzen Fülle nachempfinden. Lassen auch Sie sich inspirieren:

Einladung zum Vortrag mit Bilderschau

„Polyeder als mathematische Kunst“ von Winfried Diegelmann

im Rahmen unseres Fototreffs am Montag, 15. August 2016

Beginn: 20.00 Uhr

Ort: Bürgerhaus Pohlheim-Hausen

Der Eintritt ist frei!