Rückblick: Herbstausstellung 2011 „Abstrakt“

Herbstausstellung 2011
Foto: Dölling

Mit ihrer Herbstausstellung am 5. und 6. November setzte die Fotogruppe Hausen einen weiteren Höhepunkt anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens. Zum Hauptthema „Abstrakt“ waren 54 Beiträge zu sehen, die von den Besuchern bewertet werden konnten. Ein breites Angebot an digitalen Diaschauen bot den Besuchern abwechslungsreiche Unterhaltung. Aus Anlass der 1125-Jahr-Feier der Gastgebergemeinde Hausen wurde auch die Ortsgeschichte in Bild und Ton thematisiert.

Ausstellung und Wettbewerb

Renovierte hellgrundige Ausstellungswände ließen im Ausstellungsraum ein lichtes, freundliches Ambiente entstehen und brachten die Formen- und Farbvielfalt des Hauptthemas „Abstrakt“ voll zur Geltung.

18 Fotografen wetteiferten mit je 3 Arbeiten um die Gunst des Publikums. Überragender Sieger wurde Karl Sprenger, der für sein Bild „Da bin ich platt“ 41 Stimmen verbuchen konnte. Der 2. Platz ging an Rudi Müller, dessen Foto „Wellenschlag“ 29 Votierungen erhielt. Platz 3 erreichte Renate Klinkel mit 27 Stimmen für ihren Beitrag „Explosion der Farben“.

Der Wettbewerb war eingebettet in eine abwechslungsreiche Ausstellung aus frei gestalteten Themenwänden, die für Gäste und Fotogruppenmitglieder Anlass zu anregenden Bilderdiskussionen bot. Unter anderem wurden auch die Bildbeiträge zum Fotowettbewerb „Natur und Kultur am Limes“ noch einmal gezeigt, die am 03. Oktober im Rahmen der Limeswanderung in Pohlheim vorgestellt und bewertet worden waren. In einer zweiten Siegerehrung konnte Renate Klinkel für ihre Beiträge den ersten Preis der Limeswanderer und den ersten Preis der Limes-AG-Mitglieder entgegennehmen.

Rahmenprogramm

Von lehrreich über besinnlich bis heiter spannte sich der Bogen der an diesem Wochenende gezeigten Tondiaschauen. Highlight am Samstagabend war die Eröffnungsdiaschau von Rosemarie und Rudi Müller, die das Publikum an einer landschaftlich und geologisch reizvollen Rundreise durch Island teilhaben ließ. Nicht nur für Ortsansässige interessant war eine von Walter Loth und Erwin Kessler (†) zusammengestellte Bild-Ton-Dokumentation zur Chronik von Hausen, die Ortsentwicklung und Zeitgeist einer hessischen Dorfgemeinschaft gleichermaßen eindringlich protokollierte. Am Sonntag standen Kurzdiaschauen von 5 bis 15 Minuten Länge auf dem Programm.

Beiträge:

„Spaziergang über den alten Friedhof“ von Christa Bohnaus, „MyZeil“ von Winfried Diegelmann, „Besuch im Frankfurter Zoo“, „Spaziergang durch den Bergwerkswald“ und „Ein Herbsttag in seiner Farbenpracht“ von Rosemarie und Rudi Müller, „Faszination Brasilien“ von Jürgen Soose, „Kappadokien“ und „Yellowstone“ von Hermann Ullrich, „Remember me“ und „Pastorale“ von Dietrich Wirk, „Feuer und Wasser“ von Kurt Walther.

Weitere Informationen

Danksagung

Die Fotogruppe sagt ein herzliches Dankeschön an die vielen helfenden Hände, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, insbesondere an die Kuchenfeen und namentlich an Gilda Jost, die die Küchenregie führte.

Dr. Bärbel Koob

Ein Gedanke zu „Rückblick: Herbstausstellung 2011 „Abstrakt““

Kommentare sind geschlossen.